Familie und Kinder, Kinder Info, Familie & Co

Kostenlose Pressemitteilungen zu Familie und Kinder

Dez
06

ACHTUNG, VORSICHT HEIß! Mehr als 30.000 Kinder verletzten sich durch Verbrühungen und Verbrennungen

Zur Weihnachtszeit steigt die Zahl der Brandverletzungen besonders bei Kindern stark an. Initiativen wie Paulinchen e.V. tragen mit Aktionstagen wie dem „Tag des brandverletzten Kindes“ am 7. Dezember und ihrer Vereinsarbeit zur Aufklärung bei und vermitteln praxisnahe Tipps zur Prävention. Brandschutzerziehung ist eine wichtige Erziehungskomponente, um mit der Gefahr Feuer richtig umzugehen.

München, 06.12.2013 – Die Adventszeit hat begonnen und Weihnachten rückt näher. Das ist auch die Zeit, in der die meisten Brandunfälle bei Kindern – vornehmlich in der Küche – mit Brandverletzungen durch Verbrennungen oder Verbrühungen passieren. Eltern, Geschwister und Großeltern sollten in dieser Zeit besonders auf die „Kleinsten“ der Familie achten und Kinder nicht mit offenem Feuer unbeaufsichtigt lassen. Sensibilisierung und Aufklärung von Kindern über die Gefahr, die von Feuer ausgeht, sowie der bewusste Umgang mit den Gefahrenquellen kann dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden.

Die Brandmeister Vertriebsgesellschaft möchte mit dieser Pressemitteilung auf den 7. Dezember, den „Tag des brandverletzten Kindes“, einem Aktionstag von Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V., hinweisen. Bundesweit erzeugt Paulinchen e.V. mit diesem Tag seit 2010 jährlich Aufmerksamkeit für die Auswirkungen, die Brandverletzungen zur Folge haben. Prävention kann nur durch Information und Aufklärung nachhaltig betrieben werden. Daher steht der diesjährige Aktionstag unter dem Motto „Vorsicht heiß“ und soll auf die Risiken im häuslichen Umfeld aufmerksam machen sowie Familien über aktive Brandprävention aufklären.

Eltern und Großeltern sollten schon früh ihre Kinder und Enkelkinder über die Gefährlichkeit, die grundsätzlich von Feuer ausgeht, informieren. „Es ist ganz wichtig, dass Kleinkinder, sobald sie mobil werden, lernen, was es bedeutet, wenn etwas gefährlich „heiß“ ist“, erläutert Adelheid Gottwald, Vorsitzende von Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. in der aktuellen Pressemitteilung zum Aktionstag. „Eltern sollten die Gefahren im häuslichen Umfeld kennen und die Sicherheitsmaßnahmen immer wieder der sich ständig vergrößernden Reichweite ihrer Kinder anpassen.“

Zur Prävention gehört unter anderem auch die Brandschutzerziehung von Kindern. Hierzu zählt neben dem jährlichen Pflichtbesuch des lokalen Feuerwehrfestes auch das gemeinsame Lesen von speziell für Kinder aufbereiteten Lehrbüchern. Die Brandmeister Vertriebsgesellschaft möchte daher auf ausgesuchte Medien, wie Sie unter anderem auf der Webseite lfv-bayern.de des Landesfeuerwehrverbandes Bayern in der Sektion Links unter Brandschutzerziehung zu finden sind, aufmerksam machen. Auch das spielerische Lernen von richtigem Verhalten im Brandfall ist eine wichtige Komponente der Brandschutzerziehung. Zu empfehlen ist hier das „112-Spiel für Kinder“, welches der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. unter ampelini.de bereitstellt.

Rauchmelder, die vor Feuer rechtzeitig warnen würden und Feuerlöschgerät, wie z. B. Feuerlöscher und Löschdecken, fehlen oft gänzlich in privaten Haushalten. Hier sind die Erwachsenen in der Pflicht das häusliche Umfeld entsprechend auszustatten. Allerdings sind Feuerlöscher und Löschdecken nicht kindergerecht und daher ist eine Einweisung für diese Löschgeräte erst für Jugendliche sinnvoll. Die Brandmeister Vertriebsgesellschaft hat als Ergänzung zum Feuerlöscher und zur Löschdecke die Aerosol-Feuerlöschhilfe „Kleiner Brandmeister“ – der Feuerlöschhelfer entwickelt, mit der alle Entstehungsbrände im häuslichen Umfeld bekämpft werden können.

Die Feuerlöschhilfe ist klein sowie handlich, das Löschmittel ist geprüft und zertifiziert, biologisch abbaubar, nicht toxisch und nicht hauirritierend. Die Produkteigenschaften des „Kleinen Brandmeister“ – der Feuerlöschhelfer ermöglichen eine intuitive Handhabung im Notfall. Grundsätzlich gilt jedoch, dass auch wenn ein Brand augenscheinlich gelöscht wurde, der Brandherd unter Umständen immer noch eine Gefahr darstellt. Daher ist der Ruf der Feuerwehr in jedem Fall zwingend notwendig. Dies gilt für Kinder gleichermaßen wie für Erwachsene, denn nur die Feuerwehr kann beurteilen, ob ein Brand wirklich sicher gelöscht wurde.

Der „Tag des brandverletzten Kindes“ ist kein Aktionstag, den man feiert, sondern ein Tag, den man nutzen sollte, um sich und die Familie über die Gefahr, die von Feuer ausgehen kann, zu informieren. In ganz Deutschland finden zum „Tag des brandverletzten Kindes“ am 7. Dezember Aktionen statt. (Spezial-) Kliniken, Feuerwehren, Praxen, Apotheken, Sanitätshäuser, Kindergärten und Organisationen beteiligen sich und betreiben mit Aktionen Brandprävention. Informieren können Sie sich über alle Aktionen auf www.tag-des-brandverletzten-kindes.de.

Die Brandmeister Vertriebs GmbH mit Sitz in München ist seit 2012 spezialisierter Anbieter von Brandschutzprodukten. Die Gesellschaft hat sich auf den Vertrieb von Produkten zur Bekämpfung und Prävention von Bränden, insbesondere Entstehungs- und Kleinbrände, spezialisiert. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, Brandschutz neu zu thematisieren und die Bevölkerung für die Gefahr zu sensibilisieren, die von Entstehungsbränden ausgeht. Die Produkte der Firma können über www.kleinerbrandmeister.de bezogen werden.

Kontakt:
Brandmeister Vertriebs GmbH
Michael Mücher
Pariser Straße 46
81667 München
08921551220
presse@brandmeister-vertrieb.de
http://www.kleinerbrandmeister.de/

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»