Familie und Kinder, Kinder Info, Familie & Co

Kostenlose Pressemitteilungen zu Familie und Kinder

Okt
10

Lernen ein Buch zu schreiben

Freies Studium “Kreatives Schreiben”

Lernen ein Buch zu schreiben

(NL/1612175428) “Das Studium hat nicht nur meinen Schreibstil enorm verbessert, ich habe auch für mein Leben viel dazu gelernt. Nach zwei Studienjahren ist es mir gelungen, mein erstes Buch zu veröffentlichen.”
Manolo Link, Dublin (Absolvent des INKAS Instituts)

Kunstzentrum Bosener Mühle. Man muss kein Genie sein, um einen Roman oder lesenswerte Lyrik zu veröffentlichen. Schreiben im Sinne des künstlerischen Schreibens kann man lernen. Im Grunde ist es ein ganz normales Handwerk. Freude und Talent erleichtern einiges, aber ohne die Hilfe des Lehrherrn und beständiges Üben bringt man es eben doch nicht zur Meisterschafft.
Im viersemestrigen Studium des Creative Writing werden Literaturbegeisterte in die Lage versetzt, ihren eigenen künstlerischen Weg zu gehen. Mittels verschiedener, schon lange an amerikanischen Universitäten wie Yale, Harvard oder der Iowa University erprobter Techniken lernen sie, das eigene Ich zu befragen und das, was in ihnen gärt, aus der kritischen Distanz zu betrachten.
Dadurch lösen sich die allseits bekannten Schreibblockaden und sie gewinnen Sicherheit in Stil und Ausdruck.
Die intensive Auseinandersetzung mit dem literarischen Schreiben beinhaltet neben den Übungen des Creative Writing auch zeitgenössische Lyrik und Prosa. Da Literatur immer ein Stück weit die Fort- und Weiterentwicklung der bisherigen Literaturgeschichte ist, erhalten die Studenten einen Überblick über lesenswerte Autoren der Vergangenheit. Schriftsteller anderer Kulturkreise sind genauso ein Thema wie die großen Klassiker der Antike, des Mittelalters oder der frühen Moderne.
Ab dem dritten Semester können sie sich die Teilnehmer dann an ihr erstes Buchprojekt wagen. Unter fachkundiger Unterstützung bietet sich eine Veröffentlichung in der institutseigenen Edition Maya an. Kleinere Publikationen sind prinzipiell auch in der experimentellen Online-Literaturzeitschrift eXperimenta (www.experimenta.de) möglich. Außerdem organisiert das Institut regelmäßig Lesungen, um den Autoren einen kritischen Dialog mit dem Publikum zu ermöglichen.
Insgesamt 12 Studienplätze stehen zur Verfügung. Da das Studium einmal im Monat von Freitagabend bis Samstagabend stattfindet, dürfte die Teilnahme für die meisten Berufstätigen kein Problem sein. Generell steht das Studium allen interessierten Bewerbern offen.

Das Wintersemester beginnt am 24. Oktober 2014.

Weitere Informationen zum Studium: www.inkas-institut.de/drup/node/7

Postanschschrift: INKAS INstitut für KreAtives Schreiben, Dr. Sieglitz Str. 49 in 55411 Bingen

Ansprechpartner: Rüdiger Heins www.ruedigerheins.de

eMail: info@inkas-id.de Telefon: 06721 – 921060

Monatliche Studiengebühr: 150

Stimmen ehemaliger Student(inn)en

Das Studium hat mir das Lesen und das Schreiben nahe gebracht, und darüber hinaus meine Sprache, mein Sprechen und mein Vorlesen verbessert. Mein lyrisches Ich hat es in einem Maße geweckt, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Außerdem weiß ich jetzt, wie ich Schreibblockaden lösen kann. Ich habe gelernt, wie Spannung erzeugt wird und kann die Lesenden am Text halten.
Bernhard Wagenpfeil, Spiesheim

Entdecken, immer wieder neu entdecken, sich selbst und die anderen. Das ist die große Erlebnisreise im INKAS-Studium. Zwei wertvolle Jahre im Schreibsein. Ein Weiterkommen im eigenen Schreibprozess sind die Früchte der Arbeit.
Barbara Döring, Bockenau

Du schreibst und findest dich gut, weil manche sagen: Du bist gut. Doch dann triffst du auf andere, die auch schreiben und die schreiben wirklich gut. Du erkennst, du stehst erst am Anfang. Mit INKAS findest du dann deinen Weg. Helmut Gotschy, Wain

Die stete Auseinandersetzung mit Prosa und Lyrik, zeitgenössischer wie archäologischer, hat mich in meinem Schreiben zu mehr Tiefe geführt, zu mehr Gefühl, zu mehr, das anrührt.
Marlene Schulz, Hofheim am Taunus

Im Schreibseminar entberge ich mein Selbst. Ob dabei Literatur entsteht, mögen andere beurteilen. Für mich entspringt Lebendigkeit. Besonders bereichernd empfinde ich, die Weiterentwicklung zu sehen und wertzuschätzen, die eigene ebenso wie die der anderen. Benedikt Schreyer, München

Mit dem freien, kreativen Schreiben habe ich eine verschlossene Tür zu mir selbst geöffnet. Erster Gedanke, bester Gedanke, ist der Motor meines Schreibens. Schön, mit diesem Abenteuer nicht allein zu sein. Marion Eisenberger, Ladenburg

Sehr hilfreich war für mich die Auseinandersetzung mit dem formalen Text, aber auch mit dem Klang der Sprache. Ich habe das Gefühl, zum Schriftsteller gereift zu sein. Manuel Göpferich, Kraichtal

Mein Schreiben hat an Sicherheit und Klang gewonnen, ist zum ständigen Bedürfnis geworden, das Freude macht und einen festen Platz in meinem Leben einnimmt.
Das Studium ist ein guter Weg,sich dem eigenen Schreiben zu stellen und Zweifel abzubauen.
Anne Mai, Mandelbachtal

Kontakt
INKAS INstitut für KreAtives Schreiben
Ulrike Herding
Dr. Sieglitz Str. 49
554 11 Bingen
06721 921060
info@inkas-id.de
www.inkas-institut.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»