Familie und Kinder, Kinder Info, Familie & Co

Kostenlose Pressemitteilungen zu Familie und Kinder

Sep
04

Vorsicht bei Secondhand-Tresoren!

Gebrauchte Sicherheits- und Wertschutzschränke bieten oft weniger Schutz

Vorsicht bei Secondhand-Tresoren!

Nicht jeder gebrauchte Tresor bietet den gleichen Schutz wie ein aktuelles ECB•S-zertifiziertes Modell.

Frankfurt/Main – Sept. 2013. Bei gebrauchten Tresoren ist Vorsicht geboten. Secondhand-Produkte entsprechen oft nicht dem neuesten Stand der Technik. Unsachgemäß durchgeführte Reparaturen und minderwertige Ersatzteile sind ein weiteres Risiko. Darauf weist ESSA – The International Security Association hin.

Veraltete Sicherheitsstufen A oder B
Sicherheitsexperten sehen Gebrauchttresore kritisch und bevorzugen neueste Technologie, die aktuelle Aufbruchmethoden und Einbruchwerkzeuge berücksichtigt. Moderne, ECB-S-zertifizierte Produkte bieten nachweislich deutlich mehr Schutz als Tresore, die z. B. nur den veralteten Sicherheitsstufen A oder B entsprechen. Das haben Vergleichsprüfungen ergeben. A- und B-Produkte sind zwar noch immer auf dem Markt, basieren aber auf einem VDMA-Einheitsblatt, das bereits vor zehn Jahren aus Gründen der Sicherheit zurückgezogen wurde.

Konstruktive Schwachstellen
ESSA spricht als führender internationaler Verband der Sicherheitsbranche seit Jahren keine Versicherungsempfehlung mehr für A- und B-Stahlschränke aus. Kristian Hess verweist auf konstruktive Schwachstellen: „Bei der Tür sieht das Einheitsblatt VDMA 24992 lediglich „Riegel nach vorn schließend“ vor. Der Widerstandsgrad 0 nach EN 1143-1 verlangt dagegen ein komplexes Riegelwerk, das im Widerstandswert erheblich höher liegt. Auch das Thema Verankerung taucht im Einheitsblatt nicht auf – die heutige Norm fordert für Produkte unter 1.000 Kilogramm zwingend eine Fixierungsmöglichkeit.“

Auch gebrauchte zertifizierte Tresore können riskant sein
Selbst zertifizierte Tresore aus zweiter Hand sind problematisch. Teilweise sind die zugrunde liegenden Normen überholt. Außerdem besteht die Gefahr, dass Monteure ohne Sachkenntnis Reparaturen vorgenommen oder minderwertige Ersatzteile verbaut haben. Beides kann den angegebenen Widerstandsgrad deutlich reduzieren. Tresore mit mechanischen Schließsystemen haben zusätzlich ein „Schlüsselrisiko“ – niemand kann garantieren, dass es nicht doch noch einen Nachschlüssel zum Tresor gibt.Text 2.000 Z. inkl. Leerz.

Background ESSA
ESSA – The International Security Association ist der führende internationale Verband der Sicherheitsbranche mit Sitz in Frankfurt/Germany. ESSA hat zurzeit mehr als 130 Mitglieder aus 33 Ländern. Gemäß der Leitlinie „Qualität gibt Sicherheit“ unterstützt der Verband die ECB-S-Zertifizierung der neutralen Zertifizierungsstelle European Certification Body (ECB) GmbH. Sie garantiert höchste Sicherheitsmerkmale nach den Europäischen Normen.

Fotos: ESSA
Abdruck honorarfrei – bitte nur mit Quellenangabe und in Verbindung mit Berichterstattung über ESSA.

Kontakt
ESSA
Kerstin Wassermann
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
069 6603 1456
kerstin.wassermann@ecb-s.com
http://www.ecb-s.com/_rubric/index.php?rubric=DE Organisation Ueber-uns

Pressekontakt:
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 46 30 78
ecb-s@mali-pr.de
http://www.ecb-s.com/_rubric/index.php?rubric=DE Presse Aktuell

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»