Familie und Kinder, Kinder Info, Familie & Co

Kostenlose Pressemitteilungen zu Familie und Kinder

Jan
11

Ausbildungsbetriebe online finden

Ausbildungsbetriebe online finden

(NL/9891087679) Bundesweite Ausbildungsdatenbank bietet kostenloses Online-Profil für Ausbildungsbetriebe Zentrales Verzeichnis für Lehrbetriebe 20% aller deutschen Unternehmen noch offline Mehr Transparenz und Orientierung für Jugendliche bei der Lehrstellensuche

2012 konnte fast jedes vierte Unternehmen nicht alle Lehrstellen besetzen. 20% haben gar keine Bewerbungen bekommen, während 70% keine geeigneten Bewerber gefunden haben. Wer im Wettbewerb um gut qualifizierte Bewerber mithalten will, muss da präsent sein, wo sich Jugendliche über Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten informieren: online. Allerdings besitzt jedes 5. deutsche Unternehmen immer noch keine eigene Website. Mit Jobchecker ist jetzt das erste bundesweite Verzeichnis für Ausbildungsbetriebe gestartet. Jedes Unternehmen, das ausbildet, kann sich kostenlos anmelden und mit einem professionellen Arbeitgeberprofil Jugendliche für eine Ausbildung begeistern. Die können auf http://jobchecker.net ganz einfach nach Berufen, Branchen oder Unternehmen in ihrer Region oder ganz Deutschland suchen und passende Betriebe finden.

Jugendliche wollen Lehrstellensuche ohne Umwege

Jugendliche wollen sich schnell, umfassend und verlässlich über Betriebe und Ausbildungswege informieren, sagt André Hewer, einer der beiden Gründer von Jobchecker. Hierzu dürfen die Hürden nicht allzu hoch sein. Deshalb bündelt das Berliner Start-up unter http://jobchecker.net die wichtigsten Informationen zum Thema Ausbildung auf einer zentralen Plattform. Neben Ausbildungsbetrieben, freien Lehrstellen und Azubi-Bewertungen gibt es Steckbriefe und Videos zu über 500 Ausbildungsberufen. Unternehmen müssen heute viel stärker als früher um gute Nachwuchstalente werben – und zwar dort, wo Jugendliche sich informieren, so Hewer. Zwar gebe es schon zahlreiche Seiten für Azubis im Netz, die meisten gingen aber an den konkreten Bedürfnissen der Jugendlichen komplett vorbei: entweder weil sie technisch nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen oder auf bestimmte Suchgebiete beschränkt sind.

Azubis ansprechend werben – mit professionellem Firmenprofil

Während große Unternehmen viel Geld für Social Media, Recruiting Videos oder Messeauftritte ausgeben, geraten kleinere immer mehr ins Hintertreffen. Umso wichtiger ist es, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Und das ist keine Frage der Unternehmensgröße. Wer authentisch und glaubwürdig auftritt, hat die besten Chancen, meint Hewer. Das schafft man nicht mit einer einmal veröffentlichten Stellenanzeige. Betriebe müssen dauerhaft online präsent sein, um von Jugendlichen wahrgenommen zu werden. Deshalb richtet das Berliner Start-up allen Ausbildungsbetriebe auf seiner Website http://jobchecker.net ein professionelles Firmenprofil ein, mit dem sie kontinuierlich für sich werben können. Wie und in welchem Umfang, entscheiden die Betriebe selbst. Dazu können sie zwischen drei Tarifen mit unterschiedlichem Leistungsumfang wählen. Diese reichen vom kostenlosen Profil mit Logo, Kontaktdaten und Ausbildungsberufen bis hin zum Komplettpaket, das alle Filialen und Standorte eines Unternehmens miteinander vernetzt und die Verwaltung hunderter Profile ermöglicht.

Bessere Orientierung für Azubis durch mehr Transparenz.

Das Internet ist heute der wichtigste Kanal für die Mitarbeitersuche. Allerdings werden bislang nur etwa 5% der jährlich rund 560.000 neu zu besetzenden Ausbildungsplätze online ausgeschrieben. Laut der aktuellen Studie Recruiting Trends 2012 setzen die 1.000 größten deutschen Unternehmen dabei primär auf das Internet: 90% veröffentlichen offene Stellen auf ihrer Website und 70% in Online-Stellenbörsen. Kleinere Betriebe suchen häufig noch über Anzeigen in Tageszeitungen. So überrascht es nicht, dass 20% aller Ausbildungsbetriebe im letzten Jahr keine einzige Bewerbung bekommen haben, denn Jugendliche informieren sich heute ausschließlich online. Kleinen und mittelständischen Betrieben rät Hewer deshalb nachdrücklich zum Schritt ins Internet: Mit Jobchecker bekommt jedes Unternehmen – unabhängig von Größe und Budget, ein professionelles Arbeitgeberprofil, mit dem sie im Netz gefunden werden und angehende Azubis über ihren Betrieb informieren können. Dies sei umso wichtiger, da gut 80% aller Azubis in Deutschland in kleinen und mittelständischen Betrieben ausgebildet werden. Sein Rat an Ausbildungsbetriebe lautet daher: Geht ins Netz! Dort werdet ihr gefunden! Derzeit umfasst die Ausbildungsdatenbank rund 43.000 Firmenprofile.

Jobchecker ist auf Facebook und Twitter.

Jobchecker ist ein kombiniertes Informationsangebot aus Ausbildungsverzeichnis, Lehrstellenbörse und Bewertungsportal. Nutzer erfahren, welche Betriebe ausbilden, wo es freie Lehrstellen gibt und wie Azubis ihre Ausbildung bewerten.

Jobchecker verknüpft persönliche, lokale und soziale Aspekte der Jobsuche miteinander und liefert angehenden Azubis so genau die Informationen, die sie benötigen. Mit Hilfe von Jobchecker können Jugendliche die zu ihren Bedürfnissen und Vorstellungen optimal passenden Unternehmen und Ausbildungsangebote finden. Gleichzeitig haben Unternehmen die Möglichkeit, freie Lehrstellen bundesweit zu bewerben, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und Berufseinsteiger für eine Ausbildung zu gewinnen.

Ziel von Jobchecker ist es, durch unabhängige Informationen und dem Einholen von Feedback zur Ausbildungsqualität für mehr Transparenz und Orientierung auf dem Ausbildungsmarkt zu sorgen. Schulabgänger können sich umfassend über freie Lehrstellen in ihrer Region und in ganz Deutschland informieren und gezielt nach passenden Angeboten suchen. Das verbessert nachhaltig die Vermittlungsqualität zwischen Bewerbern und Ausbildungsbetrieben.

Die Jobchecker GmbH wurde im August 2012 von André Hewer (36) und Nils Schultze-Scharnhorst (36) in Berlin gegründet. Die beiden Gründer haben sich während ihres Studiums in Münster kennengelernt und nach mehreren Jahren Berufstätigkeit in Beratungsagenturen und internationalen Unternehmen Anfang 2012 den Schritt in die Selbständigkeit gewagt.

Kontakt:
Jobchecker GmbH
Andre Hewer
Erich-Weinert-Str. 52
10439 Berlin
030 4365 9197
a.hewer@jobchecker.net
http://jobchecker.net

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»