Fürther ABC-Schützen erhalten Büchertaschen von der Sparda-Bank

Voll gepackte Schulranzen für Erstklässler aus sozial benachteiligten Familien – Schulen und Stadt Fürth helfen bei der Verteilung – Sparda-Bank Nürnberg fördert Bildung und Chancengleichheit für Kinder

Fürther ABC-Schützen erhalten Büchertaschen von der Sparda-Bank

Thomas Lang (l., Sparda-Bank Nürnberg) und Markus Braun (Bürgermeister Stadt Fürth).

Fürth – Zu einem erfolgreichen Start ins Schulleben gehört neben der Schultüte auch eine gute Büchertasche. Doch gerade Familien mit geringem Einkommen fällt es unter Umständen schwer, ihre Kinder mit allen notwendigen Utensilien auszustatten. Die Sparda-Bank Nürnberg ruft deswegen pünktlich zum Schulanfang ihre Büchertaschen-Aktion ins Leben: Fürther Kinder aus sozial benachteiligten Familien erhalten einen Schulranzen – vollgepackt mit Sporttasche, Brustbeutel, Schlampermäppchen und einem Etui mit Filz- und Buntstiften. Die Mittel dafür stellt der Gewinn-Spar-Verein im Geschäftsbereich der Sparda-Bank Nürnberg e. V. (GSV) zur Verfügung.

Aktion erfolgt in Kooperation mit der Stadt Fürth
Für die Sparda-Bank Nürnberg gehört es zur Unternehmensphilosophie, Kinder in Bezug auf gerechte Bildungschancen zu fördern: “Wir wollen den Kindern einen unbeschwerten Schulstart ermöglichen”, erklärt Thomas Lang, Vorstandsmitglied der Sparda-Bank Nürnberg. “Bildung ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben. Deswegen finden wir es besonders wichtig, dass alle Kinder von Anfang an ähnliche Startbedingungen haben.” Bei der Verteilung der Büchertaschen arbeitet die Genossenschaftsbank mit den Schulen und der Stadt Fürth zusammen. “So ist gewährleistet, dass die Schulmaterialien auch wirklich dort ankommen, wo sie am dringendsten benötigt werden”, erklärt Markus Braun, Bürgermeister der Stadt Fürth.

Soziales Engagement im gesamten Sparda-Geschäftsgebiet
Die Sparda-Bank Nürnberg engagiert sich über den GSV das ganze Jahr über für soziale und gemeinnützige Projekte, Einrichtungen und Initiativen in ihrem Geschäftsgebiet in Nordbayern. In den vergangenen Jahren wurden dafür insgesamt rund 3,8 Millionen Euro aufgewendet. Dazu Thomas Lang: “Als regionale Bank haben wir auch eine gewisse gesellschaftliche Verantwortung für die Menschen vor Ort. Wir wollen gerne unseren Teil dazu beitragen, dass unsere Heimat lebenswert ist und bleibt.”

Bildrechte: Sparda-Bank Nürnberg

Daten und Fakten zur Sparda-Bank Nürnberg
Die 1930 gegründete Sparda-Bank Nürnberg eG ist die größte genossenschaftliche Bank in Nordbayern und mittlerweile mit 22 Filialen in der gesamten Region vertreten – Tendenz steigend. Heute ist die Sparda-Bank Nürnberg eG eine Direktbank mit Filialen; das heißt, sie verbindet die Vorteile einer Direktbank (günstige Konditionen und einfache Abwicklung) mit den Vorteilen einer Filialbank (qualifizierte und persönliche Beratung).
Das wissen die Kunden zu schätzen: Schon zum 20. Mal in Folge wurden die Sparda-Banken bei der unabhängigen Umfrage “Kundenmonitor Deutschland” von der ServiceBarometer AG zu der Bank mit den zufriedensten Kunden gewählt. Die Sparda-Bank Nürnberg hat insgesamt über 190.000 Mitglieder. Viele der neuen Mitglieder gehen auf Empfehlung zufriedener Sparda-Kunden zur Sparda-Bank Nürnberg. Die Bilanzsumme der Bank betrug 2012 rund 3,1 Milliarden Euro.

Kontakt
Sparda-Bank Nürnberg eG
Frank Büttner
Fürther Straße 212
90429 Nürnberg
0911/2477-321
frank.buettner@sparda-n.de
http://www.sparda-n.de

Pressekontakt:
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Kaiserstraße 168-170
90763 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com